Ganz Herbram feiert die Landesmeister

Das Wetter lud nicht gerade zum Radsport ein. Doch trotz der kalten Temperaturen und des fiesen Nieselregens wurde das „7. Herbramer Radrennen“ ein voller Erfolg. Dabei ging es diesmal auch um die NRW-Landesmeistertitel im Straßenradsport. Und hierbei konnten sich zwei waschechte Lokalmatadoren aus Herbram glänzend in Szene setzen: Raven Lübbers wurde NRW-Vizemeister bei der U19, sein jüngerer Bruder Dorian sicherte sich Bronze in der Altersklasse U17.

Die Landesmeisterschaft fand auf einem anspruchsvollen und acht Kilometer langen Rundkurs statt. Der führte von Herbram in Richtung Asseln und über Iggenhausen wieder zurück nach Herbram. Kurz vor Asseln war mit dem Karlsberg die erste schwere Steigung zu bewältigen. Danach ging es über die Hochfläche nach Iggenhausen. Einer schwierigen Abfahrt, bei der Geschwindigkeiten von bis zu 80 Kilometer pro Stunde erreicht wurden, folgte die zweite schwere Steigung.


Tim Rose auf dem Karlsberg (Foto: S. Precker)

Und auch in seiner Herbramer Heimat mischte Lübbers von Beginn an vorne mit. Nach fünf von insgesamt acht Runden setzte er sich mit einer kleinen Gruppe vom Hauptfeld ab. Durch weitere Attacken in der Schlussrunde zersprengte sich diese Gruppe. Dorian Lübbers fuhr glücklich, aber erschöpft hinter Steffen Reiche (Schwerte) und Viktor Müller (Köln-Weidenpesch) als Dritter über die Ziellinie. „Je länger das Rennen dauerte, um so mehr merkte man den Wind und die Anstiege“, bilanzierte der Gewinner der Bronzemedaille. Ebenfalls bei der U17 startete Teamkollege Tim Rose. Der Neuzugang der RG 99 fuhr erst sein drittes Lizenzrennen. Mit der absoluten Spitze konnte Rose zwar nicht mithalten, doch unterm Strich stand ein hervorragender 13. Platz, welcher die Trainer der RG 99 Paderborn äußerst zuversichtlich stimmt.


Siegerehrung der U17 (Foto: R. Timmermann)

Der Sieg im Eliterennen der Männer ging an den Dortmunder Tim Gebauer vom Profiteam Raiko Stölting. Bei der U23 gewann Gebauers Teamkollege Thomas Koep. Bei den Frauen hatte Esther Fennel (Rhede) die Nase vorn.


U23 Fahrer Marius Driller (Foto: S. Precker)

Besonders voll wurde es am Streckenrand jedoch beim Start des Kinderrennens. Hier hatten alle Kinder bis zum Alter von zehn Jahren die Gelegenheit, auf einer verkürzten Strecke Rennsport-Atmosphäre zu schnuppern. Unter dem Beifall der Herbramer Anwohner kamen die insgesamt 14 kleinen Radsport-Asse ins Ziel, wo auf die ersten Drei jeweils ein Pokal wartete. Alle Teilnehmer erhielten zudem Urkunden sowie Sachpreise der Sparkasse und des Zweiradfachmarktes Schwede.

Trotz des regnerischen Wetters, welches das Herbramer Rennen seit drei Jahren gepachtet hat, ließen sich weder die fleißigen Helfer der RG 99 Paderborn und der Herbramer Vereine noch die Fahrer ihre gute Laune verderben. „Ich freue mich vor allem über das Lob für den anspruchsvollen Streckenverlauf“,betonte die RG-99-Vorsitzende Monika Friedrich und fügte an: „Über eines kann man sich auf jeden Fall sicher sein: Die Strecke und das widrige Wetter, dass von den Fahrern aufgrund der teilweise rutschigen Abfahrten einiges Können abverlangte, führten in allen Altersklassen zu würdigen und verdienten Landesmeistern.“

Raven Lübbers bewältigte diese Herausforderungen mit Bravour. Der Herbramer hatte das 80 Kilometer lange U19-Rennen bei sieben Grad Celsius und Nieselregen in Angriff genommen. Der für die SG Radschläger Düsseldorf startende Lokalmatador zählte dabei zu den Favoriten. Raven Lübbers wurde dieser Rolle gerecht und sicherte sich die NRW-Vizemeisterschaft.

Es wäre sogar Platz eins drin gewesen, doch der Herbramer hatte nicht richtig mitgezählt. Da Lübbers sich am letzten Anstieg nicht mehr sicher war, ob es schon die letzte Runde war, ließ er sich in Führung liegend von Joshua Huppertz (RV Komet Delia 09 Köln) einholen. Als dieser aufgeschlossen hatte, erfuhr er von seinem Konkurrenten, dass es tatsächlich die letzte Runde war. Im Zielsprint hatte Lübbers dann das Nachsehen und wurde Zweiter. Nach einer kurzen Enttäuschung über den verschenkten ersten Platz überwog bei der Siegerehrung jedoch eindeutig die Freude über die gewonnene Silbermedaille. „Wer kann schon von sich behaupten, Vize-Landesmeister zu sein“, erklärte der Lokalmatador unter dem Applaus der Zuschauer.

Parallel zum U19-Rennen startete René Klinger von der RG 99 Paderborn bei den Senioren. Klinger, welcher nach langjähriger Rennpause in diesem Jahr wieder ins Renngeschehen eingestiegen ist, belegte den 24. Platz und konnte angesichts der starken Konkurrenz durchaus zufrieden sein.


René Klinger auf dem zweiten Anstieg nach Iggenhausen (Foto: S. Precker)

Im Anschluss folgte das zweite Highlight aus Herbramer Sicht: Dorian Lübbers von der RG 99 ging mit reichlich Selbstvertrauen ins U17-Rennen. Schließlich hatte er am Maifeiertag das U17-Rennen des Klassikers „Rund um den Henninger Turm“, der nun jedoch „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ heißt, gewonnen.

Weiter Fotos sind unter:

fotos.robmeyer.de

und

fotos.proek.de

zu finden.