Alexander Hötte gewinnt erstes deutsches Eliterennen


Ein erstes Ausrufezeichen hat der Paderborner Radrennsportler Alexander Hötte von der RG Paderborn-Team Mettenmeier beim ersten Straßenrennen in Deutschland, welches am 10.03. in Herford stattfand, gesetzt.
Bei widrigen Wetterbedingungen (Dauerregen bei 6°) setzte er sich mit einem weiteren Mitstreiter gleich zu Beginn des Rennens ab.
Auf der 3-Kilometer-Runde wuchs der Vorsprung kontinuierlich an, so dass zur Halbzeit des Rennens beide Rennfahrer mehr als eine Minute Vorsprung auf das Feld hatten.
Zur Halbzeit kamen Boen des Sturmtief “Eberhard” auf. Die Jury entschied das Rennen auf 4 letzte Runden zu kürzen.
Da die Böen deutlich Zunahmen entschied man sich aus Sicherheitsgründen die Sportler nur noch eine Runde fahren zu lassen. Somit war klar, dass der Vorsprung mind. den 2. Platz sicherte.
Auf der 500m langen Zielgerade kam es dann zum Duell beider Ausreißer, die es auf einen Endsprint ankommen lassen wollten. Gefühlte Ewigkeit lang sah es nach dem Sieg des Kontrahenten aus.
Doch auf den letzten 30 Meter konnte sich der Paderborner Alexander Hötte auf der ansteigenden Zielgerade den Sieg sichern.
Bereits sein Können zeigte Alexander Hötte beim Trainingsrennen in Gütersloh eine Woche vorher, als er sich den zweiten Platz bei den Amateuren sicherte.